slide 1

Aufs Familienleben abgestimmt

Das Loxone Smart Home by SmarteHomes unterstützt dich in vielen Situationen in deinem Familienleben. Von der kinderleichten Bedienung, über Kinder- und Zukunftssicherheit.

slide 2

Für Energiesparer

Dein Smart Home by SmarteHomes hilft dir beim Energiesparen: Energiesparpotenziale erkennen, Standby-Geräte automatisch stromlos schalten, Sonnenenergie optimal nutzen.

slide 3

Loxone Smart Home

Dein Heim einfach bedienen, intelligent Automatisieren.

slide 4

Einfach Alarmfunktionen Realisieren

Mit dem Loxone Smart Home by SmarteHomes bekommst du auf Wunsch eine vollwertige Alarmfunktion ohne Aufpreis mit dazu. Du nutzt bestehende Komponenten, wie deinen Präsenzmelder, die Musikanlage usw. und realisierst ganz einfach praktische Alarmfunktionen. Paniktaste, „Rock my Home“, Anwesenheits-simulation und mehr machen dein Zuhause sicher.

slide 5

AB SEPTEMBER NEU !!!!!!

Loxone Real Smart Home live erleben by SmarteHomes.

Begeben Sie sich auf Entdeckungsreise und erleben Sie ab September 2018 das Loxone Smart Home mit Ihren eigenen Sinnen. Buchen Sie schon jetzt Ihre kostenlose Experience Tour in unseren Showhome in Waldfischbach - Burgalben. Einmalig im Südwesten

 

 

Sicherheit hat viele Facetten
das Loxone Smart Home deckt alle ab
In Ihrem Zuhause können Sie sich rundum geborgen fühlen. Es schlägt für Sie Einbrecher in die Flucht, wacht über die ganze Familie, schützt sich selbst und bewahrt darüber hinaus Ihre Privatsphäre.
 
In unserem vierten Teil der Beitragsserie rund um das Thema Sicherheit widmen wir uns dem Schutz, der heutzutage wichtiger ist, denn je. Und zwar der
 
Schutz der Privatsphäre
 
 
Schutz vor Einbruch
 
Schlägt Einbrecher in die Flucht
 
 
Schutz der Bewohner 
 
Wacht über die ganze Familie
 
 
Schutz des Gebäudes
 
Schützt sich selbst
 
Schutz der Privatsphäre
 
Ihr Smart Home, Ihre Daten
 
 
Jeder Mensch hat Recht auf Privatsphäre und den Schutz seiner persönlichen Daten.
Ein Persönlichkeitsrecht, welches Loxone zu 100% berücksichtigt und schützt. Denn wenn es um die Daten unserer Kunden geht, verfolgen wir einen strengen Grundsatz:
Ihr Smart Home, Ihre Daten
 
Ihre Daten sicher verwahrt:
 
Der Loxone Miniserver
Im Loxone Smart Home bleiben Ihre Daten dort, wo sie hingehören – und zwar auf Ihrem Miniserver. Denn er ist das zentrale Gerät – das Gehirn – auf dem Ihre Daten gespeichert und verarbeitet werden.
 
Im Gegensatz zu anderen Systemen (IFTTT, Siri, Alexa), erfolgt weder ein Abgleich noch eine Auswertung Ihrer Daten in einer Cloud. Sensible Daten, wie die Anzahl der Bewohner, Bewegung, Kamerabilder von Türsprechanlagen, Status der Alarmanlage etc. bleiben in den eigenen vier Wänden und werden auch nicht nach außen gegeben.
 
 
 
Nimmt auch ohne Internetanbindung Handgriffe ab
Probieren Sie es aus!
Ihr Loxone Smart Home funktioniert auf Wunsch auch ohne Internetanbindung. Dazu muss Ihr Miniserver lediglich im lokalen Netzwerk betrieben werden. Funktionen wie Fernzugriff, E-Mail Versand, Online Wetterdaten und Push-Notifications stehen aufgrund der fehlenden Internetverbindung nicht zur Verfügung. Alle weiteren Vorzüge hinsichtlich Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz können Sie nach wie vor uneingeschränkt genießen.

 

 

Authentifizierung ausschließlich über Miniserver
Die Anmeldung am Miniserver erfolgt ausschließlich über den Miniserver selbst. Der Loxone Webaccount (zB. zur Anmeldung in unserem Webshop) steht in keinem Zusammenhang mit dem Login am Loxone Miniserver.
 
Bei vielen Smart Home Lösungen, die im Gegensatz zu Loxone über eine Cloud bedient werden, erfolgt der Zugriff per Login auf einer Seite des Herstellers. Dieser Login kann zu einem zentralen Angriffspunkt werden. Im Loxone System gibt es keinen zentralen Knoten, der geknackt werden kann, um Zugriff auf alle Miniserver zu erlangen. Dies bedeutet, dass Loxone keinerlei Zugriff auf die Miniserver der Kunden hat.
 
Jedes Loxone Smart Home System wird einzeln durch die Sicherheitsmechanismen des Miniservers und durch die allgemeine Netzwerksicherheit – welche in den Händen des Anwenders liegt – geschützt. Netzwerksicherheit ist nicht nur in Zusammenhang mit dem Smart Home ein wichtiges Thema. Wird diese vernachlässigt, sind alle Daten des Anwenders unsicher. Aus diesem Grund ist die Wahl sicherer Zugangsdaten unabdingbar!
 
Die Wahl sicherer Zugangsdaten
Ein Benutzername kombiniert mit einem starken Passwort mit unterschiedlichen Zeichen, Sonderzeichen, das geheim gehalten wird, ist die Basis für die eigene Sicherheit.
 
Die Grundregel für ein sicheres Passwort besagt: Mindestens zwölf Zeichen, Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen verwenden. Zum Beispiel: „Xc66gsRc%uYu“
 
„123456“ oder einfach „password“ sind hingegen leicht zu erraten und zählen (schockierenderweise) zu den meist genutzten Passwörtern weltweit.
 
Ist das Kennwort das schwächste Glied in der Kette, sind sämtliche Bestrebungen für mehr Sicherheit ohne Erfolg. Auch hier unterstützen wir unsere Kunden. So ist beispielsweise der Fernzugriff über den Loxone DNS Dienst mit Standard-Benutzerdaten nicht möglich.

 

Weather

 

 

Caller

 

 

Mailer

 

100% sicher & mit Wertschätzung Ihrer Privatsphäre: Online Services
Mit den Loxone Online Services bereichern Ihr Smart Home um zusätzliche Dienste oder Daten aus der Online Welt. Die Nutzung der Services liegt dabei ganz in Ihren Händen, und kann frei gewählt werden.
 
Sollten Sie sich für unsere Online Services entscheiden, werden bei der Verwendung nur die nötigsten Daten an unsere Server kommuniziert. Unter anderem die Seriennummer des Geräts, um bei Online Services sicherzugehen, dass dieses Service auch für das jeweilige Gerät freigeschaltet ist. Oder die IP-Adresse, damit Sie Ihren Miniserver über das Internet mit wechselnder IP Adresse finden können. (Dieses Service ist selbstverständlich komplett anonym und auf Wunsch können auch DNS Dienste anderer Anbieter verwendet werden!) Dabei werden weder Daten über Ihre Nutzungsgewohnheiten noch Statistiken gespeichert.
Smart Home geht auch ohne Datencloud!
Das Loxone Smart Home beweist, dass die intelligente Steuerung des Eigenheims auch ohne Datencloud funktioniert, und das ganz ohne Einschränkungen in der Funktionalität oder in der Bedienung. Durch den besonderen Ansatz, bei dem der Miniserver im Haus alle Gewerke miteinander sprechen lässt, ist das Loxone System auch ohne fremde Rechenpower viel mächtiger als die vielen Gadgets rund um das Internet der Dinge, die nur Teilaspekte des Smart Homes abdecken.
 

Laufende Verbesserungen –
für Ihre Sicherheit

Doch all das ist kein Grund, sich auszuruhen. Laufende Verbesserungen und Anpassungen in puncto Sicherheit stehen an oberster Stelle. So sind Sicherheitsupdates ein fixer Bestandteil unserer regelmäßigen Software-Updates. Aus diesem Grund und für zuverlässigste Sicherheit empfehlen wir Ihnen, stets die aktuelle Softwareversion einzusetzen und das wichtigste: sichere Zugangsdaten zu wählen.

Fordern Sie jetzt das neueste Update bei Ihrem Loxone Partner des Vertrauens an!

 
 

 

Rauchmelder retten Leben!

Dienstag, 20 März 2018 13:14 Publiziert in News

Rauchmelder retten Leben!

Das Wohlergehen der eigenen Familie steht im Vordergrund eines jeden Menschen. Denn das Leben hält ständig Überraschungen bereit und ein unachtsamer Moment kann genügen, um die Welt auf den Kopf zu stellen. So auch in unserer heutigen Story, welche das Leben von Thomas und seiner Familie um 180 Grad drehte.

 

Samstag, 10 Uhr morgens. Thomas öffnete die Haustüre und verschloss diese schnell hinter sich um der Eiseskälte draußen zu entfliehen. In den Händen zwei Tüten, vollgestopft mit frischem Gebäck, für das erste gemeinsame Frühstück zu viert. Nun durfte auch das neueste und jüngste Familienmitglied, Svenja, am traditionellen samstäglichen Frühstück teilhaben.
 
Während Lebensgefährtin Verena den Tisch deckte, kümmerte sich Thomas um den Kaminofen. Als die Flammen hinter dem Glas vor sich hin lodern, schweiften seine Gedanken kurz ab. Er fragte sich, was eigentlich wäre, wenn sich jene Flammen plötzlich außerhalb des Ofens befinden und im Haus in Form eines Brandes wüten würden.

 

Zugegeben – Thomas war noch nie ein Fan von Rauchmeldern. Er konnte sich deren Nutzen einfach nicht vorstellen. Sollte tatsächlich einmal Feuer ausbrechen, würde man dieses mit Sicherheit früher erkennen, als der Rauchmelder selbst. Auch die Genauigkeit solch eines Melders stellte er wiederholt in Frage.
 
Doch je weiter dieser Gedanke reifte, desto mehr Zeitungsartikel und Berichte rund um Hausbrände sammelten sich in seinem Kopf. Aber vor allem die Liebe zu Frau und Kinder ließen das Gedankenchaos erneut in folgender Schlüsselfrage münden: „Was wäre, wenn ..“. Und wenn es dann tatsächlich so wäre, und er hätte nichts dagegen unternommen, würde er sich das nie verzeihen.
 
Ein erneuter Blick auf das lodernde Feuer, dann zu Freundin und Kinder – und schon war die Entscheidung getroffen. Trotz der innerlichen Skepsis, entschied sich Thomas nun endgültig dazu, seine Räumlichkeiten mit Rauchmeldern auszustatten. Punkt.
 
 
 
Gekauft, angeschlossen, in das Smart Home integriert, fertig. Das war schon mal einfach. Die Erwartung von zahlreichen, nervenaufreibenden Fehlalarmen wurde ebenfalls nicht erfüllt. Zuviel der Skepsis?
 
Zwei Wochen später: Samstag, 10 Uhr morgens. Erneut verschloss Thomas die Haustür hinter sich um so dem tobenden Schneesturm zu entkommen. Wie es die Tradition besagt, hielt er frische Brötchen in den Händen, dessen Duft das gesamte untere Stockwerk erfüllten und Verena das Signal gaben, den Tisch zu decken.
 
Die mittlerweile 17 Tage alte Svenja schlief tief und fest, eingekuschelt in ihrer grünen Plüschdecke. Um den friedlichen Schlaf zu wahren, ließ Thomas das Gitterbett im angrenzenden Wohnzimmer stehen. Die wohlige Wärme des nahen Kaminofens sollte den Aufenthalt im Schlummerland noch angenehmer gestalten. Sollte.
 

 

Während Thomas genüsslich einen Bissen von seinem Marmeladenbrötchen abbiss, ertönte plötzlich ein schrilles Geräusch von Nebenan. Zu Beginn konnte er das Geräusch nicht zuordnen, doch als sein Handy klingelte und sein Zuhause anrief, wusste er sofort Bescheid. Brandalarm. Die Stimme am Telefon und auch die Anzeige auf der App wiesen ihn darauf hin, wo das Haus den Brand detektierte. Der Ort des Brandes ließ Thomas für einen kurzen Moment den Atem stocken, ihn aber im nächsten Moment los sprinten. Und zwar in das Wohnzimmer zu Svenja.
 
Das schrille Geräusch des Rauchmelders und das Schreien des Babys, halfen Thomas schnell weiter, das Feuer zu lokalisieren. Thomas traute seinen Augen nicht. Ein Ende der grünen Plüschdecke brannte lichterloh.
 
 
 
Reflexartig schnappte er sofort Svenja und übergab sie Verena, die ebenfalls sofort angerannt kam und einen Schrecken im Gesicht trug.
 
Da glücklicherweise nur eine Ecke der Decke Feuer fing, konnte Thomas die Flammen schnell ersticken. Die einzig logische Antwort, die er auf die Frage „Warum“ hatte, war, dass das Gitterbett zu nahe am Kaminofen stand. Durch die starke Hitze und der Tatsache, dass ein Stückchen der Decke den Ofen berührte, führten zum Brand der Decke.
 
Als das Feuer gelöscht und die Kleine in Sicherheit war, konnten alle samt wieder durchatmen. Dennoch saß der Schock tief in den Knochen.
 
Verena begab sich, mit einem Kind an der Hand und dem anderen eng an der Brust, wieder in die Küche.
 
 
 
 
Doch Thomas blieb noch eine Weile im Wohnzimmer und starrte erneut in die Flammen, die der Ofen nun endlich wieder gefangen hielt. Er dachte daran, als er vor zwei Wochen an genau der gleichen Stelle saß und den gleichen Punkt fixierte. Und er war dankbar dafür.
Er war unheimlich dankbar dafür, dass er sich vor zwei Wochen diese eine „Was wäre, wenn ..“-Frage stellte. Denn ansonsten könnte seine und die Welt seiner Familie nun ganz anders aussehen. Es ist auch gut, gewisse Dinge, nicht dem Zufall zu überlassen.
 
 

 

Überlassen auch Sie nichts dem Zufall!
Rauchmelder retten Leben. Wie unsere kleine Story belegt, nicht bloß eine Floskel, sondern pure Realität. Seien auch Sie auf der sicheren Seite und lassen Sie sich im Fall der Fälle umgehend informieren. Unser Rauchmelder sorgt, vernetzt mit Ihrem Zuhause, für maximale Sicherheit und Zuverlässigkeit.
 
 
Rauchmelder Air entdecken: Hier gehts zum Shop: 
 
Loxone
 
 
 
 

 

 

Vorgeschmack auf den Frühling: Frischer Wind dank intelligenter Lüftungstechnik

Ein erwachsener Mensch verbraucht täglich bis zu 10.000 Liter Luft. Frische Luft versorgt uns nicht nur mit überlebenswichtigen Treibstoff, sondern hat ebenfalls großen Einfluss auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden.
 
Auch für unser Zuhause spielt Luft eine wichtige Rolle. Beispielsweise um Schimmelbildung vorzubeugen und die Bausubstanz vor Schäden zu schützen.
 
 
Der Leaf 1
Ein Produkt in Kooperation mit Leaf Ventilation
Gemeinsam mit Leaf Ventilation, dem Spezialisten für Lüftungstechnik, haben wir uns das Thema Lüftung zu Herzen genommen und ein revolutionäres Lüftungssystem entwickelt, das sich nahtlos und zu 100% in Ihr Smart Home integrieren lässt.
 
Den Leaf 1 können Sie ausschließlich bei Leaf Ventilations erwerben und das intelligente Zusammenspiel ab Config & App 9.3 erleben.
 
Intelligente Lüftungstechnik
Lässt Sie & Ihr Zuhause aufatmen
 
Das Loxone Smart Home arbeitet mit dem Leaf 1 Lüftungsgerät Hand in Hand zusammen und lässt so, Sie und Ihr Zuhause wortwörtlich aufatmen.
 
 

 

Schutz der Bausubstanz
 
Regelmäßige Abfuhr von verbrauchter Innenluft verhindert, dass sich Feuchtigkeit sammeln und zu Schimmel weiterbilden kann.
 
 
 
Regelmäßig Frischluft
 
Frische Luft ist wichtig für das eigene Wohlbefinden und sorgt für nötige Konzentration. Klare Luft, klarer Kopf.
 
 
Freie Sicht
 
Beschlagene Fenster oder Spiegel gehören nun der Vergangenheit an.
 

Für den Einsatz in jeden Raum

 

 

Wohnzimmer
 
Der Aufenthaltsraum Nr.1: Das Wohnzimmer. Damit beim gemeinsamen Abendessen oder Filmabend keine dicke Luft herrscht, wird auch hier für perfekte, frische Luft gesorgt.
 
 
Schlafzimmer
 
Der menschliche Körper nutzt die Nacht bzw. den Schlaf um sich zu regenerieren. Frischluft hilft dabei, sich vollständig zu erholen, um fit in den nächsten Tag zu starten.
 
 
Küche
 
Schmorte die Pizza etwas zu lange im Ofen, entlarvt spätestens der Geruch im gesamten Haus den Meisterkoch. Eine Lüftung kann hier helfen, den Geruch zu vertreiben.
 
 
 

Lüftung nach Anwesenheit

Auf Wunsch arbeitet Ihre Lüftungsanlage auch in Abhängigkeit von Anwesenheit. Befinden sich mehrere Personen in einem Raum, so wird automatisch stärker gelüftet – befindet sich niemand im Raum, wird nur minimal gelüftet. Natürlich funktioniert das Spiel auch umgekehrt – je nach Verwendung des Raums.

Automatische Erkennung von Lüftungsbedarf

Bad
 
Vor allem an kälteren Tagen ist eine heiße ausgiebige Dusche ein Muss. Die automatische Aktivierung der Lüftung verhindert beschlagene Spiegel, gefährlich feuchte Bodenfliesen oder gar die Bildung von Schimmel

 

 

Trockenraum
 
Nutzen Sie Ihre Lüftungsanlage als Trockenraumlüftung um Ihre frisch gewaschene Wäsche oder nasse Ski-Kleidung schneller trocknen zu lassen und die Bildung von Gerüchen zu vermeiden.
 
 

 

Garage
 
Sollte Frau Holle im Winter die Polster zu kräftig schütteln, transportiert das Auto oftmals ungewollt Schnee mit in die Garage. Auch hier reguliert Ihre Lüftung automatisch die Luftfeuchtigkeit.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Links

 
 
 
 
 
 

Kontakt

Sie haben eine Frage zu SmarteHomes, nutzen Sie unsere Support E-Mail !

info[at]smartehomes.de

Büro Zeiten

Unsere Support Hotline ist für Sie unter:  06333 6029 619

  • Montag bis Freitag:

          8.00 - 12.00 Uhr

          13.00 - 17.00 Uhr

       erreichbar.